• IMG_9652

Elf Mitglieder der Burghauser Jugendfeuerwehr legten Anfang Dezember die Prüfung zur ersten Stufe der Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr ab. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens, dessen Rahmen die Deutsche Jugendfeuerwehr bundeseinheitlich vorgibt.

Unter der Federführung der beiden Jugendwarte Anton Maier und Christian Kraus wurden die Jugendlichen an acht Übungsabenden altersgerecht auf die zu absolvierenden Aufgaben vorbereitet, welche sowohl theoretischen, als auch praktischen Charakter haben. So gilt es z.B. zu wissen, wie die richtige Zusammensetzung eines Notrufes ist. Zudem mussten verschiedene Knoten und Stiche, sowie der Aufbau einer Wasserversorgung beherrscht werden. Ausgang einer Wasserversorgung ist hierbei oft ein Unterflurhydrant, welcher richtig erkannt und dessen Inbetriebnahme ebenso beherrscht werden muss. Die Vornahme eines C-Rohres, sowie der Aufbau einer Beleuchtung stellen weitere Bereiche der praktischen Prüfung dar.

Da die Aufgabenauswahl auch ein artfremdes Thema, bspw. aus dem sozialen Bereich, verlangt, entschieden sich die Burghauser Jugendwarte, die Sicherheit am Fahrrad zum Bestandteil der Prüfung zu machen. Es ist also ein breit gefächertes Aufgabengebiet, welches die Jugendlichen beherrschen müssen, um die Jugendflamme zu erlangen. Hinsichtlich dessen mischte sich am Tag der Abnahme zum routiniert-sicheren Gefühl, das der fundierten Ausbildung in der Jugendwehr zu verdanken ist, auch etwas Nervosität. Doch diese war unbegründet, denn alle elf Teilnehmer bestanden im Beisein von Kommandant Franz Haringer die Prüfung mit Bravour. „Dies ist das Zeugnis der guten Arbeit aller Beteiligten. Die Jugendwarte leisten hingebungsvoll hervorragende Arbeit und die Jugendlichen krönen dieses Engagement durch Ehrgeiz, Lernbereitschaft und Teamgeist mit Erfolg“, so Haringer.

Die Zusammensetzung der Burghauser Jugendgruppe weist hierbei ein Alleinstellungsmerkmal auf, denn drei Geschwisterpaare zeugen gleich doppelt vom vorbildlichen sozialen Gesellschaftsbeitrag ihrer Familie mit dem Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr. Lukas Krause ist mit dem Erreichen des zwölften Lebensjahres nun seinem vier Jahre älteren Bruder Maxi in die Feuerwehr gefolgt. Ein Novum stellen allerdings die Gebrüder Amersberger und Weber dar, denn es handelt sich um Zwillinge. „So etwas gab es in meinen mittlerweile 29 Jahren Amtszeit noch nie“, kommentiert Jugendwart Maier diesen Segen, welcher angesichts des Zwillingsdaseins allerdings auch eine völlig neue Herausforderung zugleich ist, schmunzelnd. Denn auch in der Jugendgruppe, welche das Kronjuwel der ganzen Wehr ist, ist nichts so beständig wie der Wandel, der ungeahnte „Herausforderungen“ mit sich bringt. Doch eines bleibt gleich: Die gute Nachwuchsarbeit der Jugendwarte und die Bereitschaft von Jugendlichen, sich für den Feuerwehrdienst ausbilden zu lassen. So kann die Jugendwehr in bewährter Stärke ihrem großen 50-jährigen Gründungsfest im Juni 2018 entgegen sehen, welches mit Sicherheit ein weiteres interessantes Erlebnis für den Nachwuchs des kompletten Landkreises sein wird.

Die Teilnehmer der Jugendflamme:
Daniel Amersberger, Kevin Amersberger, Dennis Huber, Lukas Krause, Maxi Krause, Silvia Leitl, Sebastian Pachmann, Boris Ratz, Stelio Sideris, Jonas Weber, Tim Weber