Leitstand

Laut Feuerwehrdienstvorschrift 7 muss jeder Atemschutzgeräteträger eine jährliche Übung in einer Atemschutzübungsstrecke sowie mindestens eine Einsatzübung nachweisen bzw. im Einsatz unter Atemschutz gewesen sein, um den richtigen Umgang mit dem Atemschutzgerät zu beherrschen. Hinzu kommt die im Rythmus von 3 Jahren stattfindende medizinische Untersuchung.

Die Atemschutzübungsstrecke des Landkreises Altötting befindet sich seit dem Jahr 1985 in den Räumlichkeiten der Feuerwehr Burghausen. Hier werden in den Wintermonaten alle Geräteträger des Landkreises Altötting auf ihre körperliche Belastbarkeit geprüft.

Hierzu wird truppweise in die verdunkelte und vernebelte Strecke gegangen. Ein Feuerlöscher muss von den Feuerwehrleuten durch das Labyrinth gebracht werden, vorbei an Heizzonen (70°C), und durch die Kriechstrecke.

Danach stehen ein Laufband, die Endlosleiter und Fahrradergometer zur Verfügung. Jeder Träger absolviert 300m auf dem Laufband und 20 m auf der Endlosleiter in der kompletten Ausrüstung.

Im Leitstand kann der gesamte Übungsablauf zentral überwacht werden. Die Geräte des Vorbereitungsraumes werden von hier gesteuert. Die verdunkelte Strecke wird mittels 2 Infrarotkameras überwacht und die Gitter sind mit wenigen Handgriffen zu entfernen, um im Notfall jeder Zeit eingreifen zu können.

Auch die im Haus jährlich statt findenden Atemschutzgeräteträgerlehrgänge müssen diese Strecke passieren.





  • st03
  • st04

Anmeldungen werden nur über den Kreisverband Altötting entgegen genommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.