Die Brandsimmulationsanlage der Kreisbrandinspektion des Landkreises Altötting

 

Der Einsatz ist plötzlich ganz anders als im Lehrbuch beschrieben, 700°C heiss und lebensgefährlich. Um eine realitätsnahe praktische Ausbildung zu erreichen hat sich deshalb in den letzten Jahren die so genannte "Heissausbildung" in Brandübungsanlagen bewährt.

Untersuchungen haben ergeben, dass sich Brände innerhalb von Gebäuden verändert haben. Die heutigen Bauweisen mit hochwertiger Isolierung und vielen Kunststoffen führt im Brandfall innerhalb kürzester Zeit zu einer wesentlich stärkeren Rauchgaskonzentration und höheren Temeraturen als noch vor einigen Jahren.

Oftmals werden die Einsatzkräfte bei Brandeinsätzen erstmals mit dem Feuer konfrontiert. Dabei kann es zum Teil zu erheblichen Verletzungen kommen. Hier jedoch kann unter fachmännischer Aufsicht das Vorgehen in einen Brandraum, das Einschätzen von Situationen und das richtige Handeln trainiert werden.

Auch der Freistaat Bayern hat erkannt, dass eine solche Ausbildung für Feuerwehrleute wichtig ist. Aus diesem Grund wurden gleich mehrere ortsfeste Anlagen für die Feuerwehren in Bayern zur Verfügung gestellt. Auch dem Landkreis Altötting wurde eine solche gasbefeuerte Übungsanlage übergeben, die in Burghausen aufgestellt wurde.

Aber nicht nur von den Feuerwehren des Landkreises Altötting wird diese Möglichkeit des Trainigs genutzt. Auch aus den benachbarten  Landkreisen und aus Österreich kommen viele Teilnehmer zum Üben zu uns.




   
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04


Wenn auch Sie Interesse bekommen haben, dann können Sie sich über die Seite des Kreisverbandes Altötting für ein Training anmelden. Wir freuen uns auf ihren Besuch.