Zu den vielen edlen Tugenden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Burghausen zählt auch die Pflege der bayerischen Tradition und Lebensart. So erfreut sich die als Kulturgut geltende Königsdisziplin unter den Kartenspielen "Bayerisch Schafkopf" großer und sogar tendenziell steigender Beliebtheit unter den Kameraden. Maßgeblichen Anteil hat daran Anton Maier, welcher regelmäßig Neueinsteigern beim Erlernen zur Seite steht und selbst als Spieler unzählige hochrangige Referenzen vorweisen kann.

  • IMG_1033
  • IMG_1034
  • IMG_1035
  • IMG_1051
  • IMG_1053

Vergangenen Freitag hatten die Kameraden wieder die Möglichkeit den Vergleich untereinander beim jährlich stattfindenden "Schafkopfrennen" im Feuerwehrhaus zu suchen. Für eine lebendige Spielatmosphäre sorgte die bunte Zusammensetzung der sieben Partien. Zu den Kameraden mischten sich nämlich auch zahlreiche Gastspieler, Damen, Jugendgruppenmitglieder und Reservisten. Spielleiter Anton Maier war auch aufgrund der unterschiedlichen ausübungsdauerbedingten Spielbeherrschung der Teilnehmer gespannt auf die Ergebnisse. Letztlich konnten sich allerdings sogar Schafkopf-Novizen, die erst vor wenigen Monaten seine Ausbildung durchlaufen hatten, unter den vorderen Platzierungen wieder finden und einen genugtuenden Beweis der guten Schule abliefern.

  • 1023
  • IMG_1015
  • IMG_1016
  • IMG_1049
  • IMG_1050

Die vorderen Platzierungen:
1. Platz: Korhammer Michael
2. Platz: Gartner Uwe
3. Platz: Hatheier Thomas

Als siebenundzwanzigst-erfolgreicher Teilnehmer errang Michael Maurer einen Wurstkranz als Sachpreis. Der Altstadtmetzgerei Wenzel Breu sei an dieser Stelle herzlich für die Unterstützung des Turniers gedankt. Der jeweils Tischbeste erhielt eine von Spielleiter Anton Maier selbst geräucherte Forelle, welche ein begehrtes Highlight neben weiteren Bier- und Geldpreisen darstellten.

Dieses interne Turnier dient zugleich als Selektion für das Preisschafkopfen der Schlossbrauerei Stein, worauf sich nun die Vorbereitungen konzentrieren.