Am dritten Advent erschütterte die Nachricht über den Tod unseres Kameraden und Ehrenkreisbrandmeisters Georg Bernauer die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Burghausen.
Nach seinem Eintritt im Jahre 1970 durchlebte er das Pionierzeitalter des schweren Atemschutzes und machte sich derart verdient, dass er im Jahre 1988 die Verantwortung für die Kreisausbildung Atemschutz übernahm, welche dann erst im Jahre 1999 auf KBM Johann Bernhard überging. Zudem engagierte sich Georg Bernauer im gleichen Zeitraum als Schiedsrichter für die Leistungsprüfung Wasser auf Kreisebene. Die letzten Jahre seines Lebens war Georg Bernauer aufgrund einer schweren Krankheit an den Rollstuhl gefesselt, welche ihm auch sonst die Teilhabe sehr einschränkte. Ihm war trotz dessen ein ständiger Platz in der Mitte der Kameraden gewiss und die Teilnahme bei offiziellen Veranstaltungen war für beide Seiten eine Bereicherung. Diese innige Verbundenheit wurde zuletzt beim 150-jährigen Gründungsfest im Juni 2013 deutlich, als Georg Bernauer trotz Rollstuhl am Festzug zum Totengedenken teilnahm. Dem "Bernauer Schorsch" werden wir stets ein ehrendes Andenken erhalten, denn er war durch sein Tun und Handeln Zeit seines Lebens ein geschätztes Vorbild. Vergelt's Gott Schorsch!

Die Verabschiedung findet am Freitag, 19. Dezember 2014, 10.00 Uhr in der Aussegnungshalle in Burghausen statt.