• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

In regelmäßigen Abständen bietet der Kreisfeuerwehrverband Altötting Fahrsicherheitstrainings an, welche von der Kommunalen Unfallversicherung Bayern unterstützt und von der Fahrschule Korn aus Mühldorf organisiert werden.

Zielgruppe sind hier die Maschinisten der Mitgliedsfeuerwehren, welche im Einsatz eine elementare Rolle einnehmen. Maschinisten bedienen nicht nur die Feuerlöschkreiselpumpe und alle sonstigen feuerwehrtechnischen Gerätschaften, sondern sind vor allem auch für eine sichere Fahrt mit den Feuerwehrfahrzeugen verantwortlich.

Nach einem theoretischen Einstieg mit rechtlichen Grundlagen und der Analyse von Unfällen mit Feuerwehrfahrzeugen ging es an den praktischen Teil des Fahrsicherheitstrainings, der sich aus verschiedenen Fahrübungen und Übungen zur Fahrzeugkontrolle zusammensetzte. Unter anderem galt es, eine Achse des tonnenschweren Löschfahrzeuges auf einer Wippe zu balancieren, einen Parcours zu bewältigen oder Fahrmanöver auf beengtem Raum durchzuführen. Bei jeweils 25 und 35 Stundenkilometern wurden zudem Fahrzeugkontrollübungen durchgeführt, welche für richtiges Handeln und Sicherheit in Extremsituationen sorgen sollen. Bremsmanöver auf vollflächig oder einseitig rutschigem Untergrund mit und ohne Gegenlenken, sowie das Ausweichen bei plötzlich auftretenden Hindernissen auf rutschigem Untergrund sorgten für interessante Erfahrungen bei den teilnehmenden Maschinisten Christian Kraus und Robert Stey.

Kommandant Franz Haringer erklärte, dass die Aus- und Weiterbildung der Maschinisten der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Burghausen einen hohen Stellenwert einnimmt. „Unsere Maschinisten bewegen nicht nur tonnenschwere Fahrzeuge, deren Wert in die hunderttausende Euro geht. Sie tragen auch eine hohe Verantwortung im Straßenverkehr und sind für die Sicherheit und letztendlich körperliche Unversehrtheit der ganzen Fahrzeugbesatzung verantwortlich“, informiert Haringer. Neben den wöchentlichen Gruppenübungen und der regelmäßig stattfindenden internen Maschinistenübungen wird die Wehr auch weiterhin gerne Gebrauch vom Angebot eines Fahrsicherheitstrainings machen und weitere Maschinisten diese lehrreichen Erfahrungen sammeln lassen.